Wärmerückgewinnung wird zu einem immer größeren Thema für viele Unternehmen, auch außerhalb der Schwerindustrie. Schwankende Energiepreise machen es schwer, die Kosten für das nächste Jahr oder sogar Quartal zu berechnen. Genau hierbei hilft Wärmerückgewinnung in Form von verschiedenster Wärmetauscher. Diese wandeln die thermische Energie, die ansonsten durch Abluft oder -wasser verloren geht, in Energie um.

Der heutige Stand der Technik ist so fortgeschritten, dass 80% der thermischen Energie, die meist ungenutzt verloren geht, genutzt werden können. Abgaswärmetauscher werden immer effektiver und zusammen mit der richtigen Steuerungseinheit sorgen sie für den individuellen und gewünschten Effekt.

Abgaswärmetauscher

Abgaswärmetauscher nutzen beispielsweise die Wärme von Abgasen um Anlagen, Geräte oder Räume zu heizen und so den Verbrauch von Primärenergie um bis 16% zu senken. Durch diese fortschrittliche und sich stetig weiterentwickelnde Technologie ergibt eine Nutzung mittlerweile sogar für Büros Sinn. Ein Einbau eines Wärmetauschers ist um einiges günstiger als der Austausch von ganzen Heizungsanlagen und kann selbst alte Anlagen wieder effizient machen.

Die unterschiedlichen Technologien erlauben es auch Wärme aus anderen Medien als Abluft wiederzugewinnen. So kann zum Beispiel auch die thermische Energie des Abwassers genutzt werden und wieder in den Wärmezyklus von Heizanlagen o.ä. eingeführt werden. Generell sind die unterschiedlichsten Kombinationen von Medien von und zu denen Wärme übertragen werden soll möglich (z.B. Luft-Luft, Luft-Wasser, Wasser-Wasser oder Wasser-Öl). Die Temperaturen können hierbei ohne Probleme variieren, denn die Steuerungsanlagen der Wärmerückgewinnungsanlagen sorgen dafür, dass die Räume oder Anlagen stets die gewünschte Temperatur haben.

Warum ergibt Wärmerückgewinnung so viel Sinn?

Es gibt viele Gründe, warum Sie die heute Technologie nutzen sollten, um Wärme zurück zu gewinnen. Einer der bereits genannten ist der finanzielle Gewinn durch Wärmerückgewinnung.  Ein Austausch der vorhandenen Anlagen ist meist schwer und teuer, daher macht die Installation von Abgaswärmetauschern Sinn. Außerdem wird danach beim Verbrauch von Primärenergie gespart. Das sorgt dafür, dass sich die Investitionen in diesem Bereich nach kurzer Zeit rentieren.

Die Einsparungen von Primärenergie bei gleichbleibender Produktion hat aber selbstverständlich auch einen weiteren Effekt. Es zeigt ein positives Umweltbewusstsein von Unternehmen, die versuchen, Emissionen zu sparen und ‚grüner‘ zu werden. Darüber hinaus ermöglicht die Technologie sogar eine Reinigung von Wasser, welches ansonsten aufwendig entsorgt werden müsste. Sie verwendet die thermische Energie der Flüssigkeit, dabei wird diese so gereinigt, dass die Überreste meist als Abwasser abgeleitet werden können.

Verschiedene Funktionsweisen

Die am Meisten verwendete Variante ist die direkte Wärmeübertragung, diese wird wegen Ihrer Effektivität bevorzugt und immer dann verwendet, wenn sich die Stoffe berühren dürfen. Solange die Stoffe also hinterher leicht trennbar sind, sofern eine Trennung überhaupt nötig ist, wird diese effiziente Methode genutzt. Sollte dies nicht der Fall sein und sich die Stoffe, zwischen denen die Wärme übertragen werden soll, nicht berühren dürfen, wird die indirekte Wärmeübertragung genutzt. Dabei kommen die beiden Medien nicht in Berührung und werden so nicht verunreinigt. Auch diese Methode sorgt für einen hohen Wirkungsgrad.

Die Effizienz der Wärmerückgewinnungstechnologien steigt stetig and sorgt somit nicht nur für eine steigende Energieeffizienz von Unternehmen, sondern spart auch Ressourcen und senkt die CO₂ Bilanz.